Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Gespickter Hase. Rezepttipp / KARLHEINZ PIRINGER, Bezirksleiter der Berg- und Naturwacht

Der Hase wird in Rücken und Läufe zerlegt. Aus Weißwein, geschnittener Zwiebel, Lorbeerblatt, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren und den übrigen Gewürzen wird eine Beize bereitet. Sie wird über den Hasen gegossen. Man lässt ihn darin zugedeckt zwei Tage beizen und wendet ihn dabei einige Male. Er wird herausgenommen, gut abgetrocknet und die Beize durchgesiebt. Die Hasenteile werden nun von allen Seiten in Öl angebraten und mit Beize abgelöscht. Man lässt sie 1,5 Stunden schmoren und gießt von Zeit zu Zeit Beize nach. Zum Schluss wird die Soße mit dem sauren Rahm oder mit Creme fraiche gebunden.
Der Hase wird mit den halbierten Orangenscheiben und Traubenbeeren garniert. Dazu gibt‘s Blaukraut und Kartoffelknödel.

ZUTATEN
1 Wildhase,
Speck zum Spicken,
1/2 lt. herben Weißwein,
1 Zwiebel, 1 Lorbeerblatt,
5 Pfefferkörner, 5 Wacholderbeeren, Salz, Thymian,
1 TL Paprikapulver,
5 EL Öl, 1/8 saurer Rahm,
Orangen,
Weintrauben