Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Kalduni. Rezepttipp von GERHARD HADL / Heurigenwirt aus St. Egyden-Gerasdorf.

Die Zubereitung: Erdäpfeln waschen, schälen und durch die feine Seite eines Reibeisens drücken. Die Masse in einem Leinentuch auspressen. Die Stärke, die sich beim Saft absetzt, wieder zu den Erdäpfeln geben, leicht salzen. Estragonblätter von den Stängeln zupfen, fein hacken. Lorbeerblatt fein zerbröseln, Dill und Zwiebeln feinhacken, mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und Paprika vermischen, alles mit dem Faschierten vermengen.
Aus der Erdäpfelmasse Scheiben formen, darauf Faschiertes geben und mit Teig umhüllen. In einem großen, breiten Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Kalduni im offenen Topf 15 - 20 Min. ziehen lassen (bis sie an der Oberfläche schwimmen). Kalduni isst man mit Sauerrahm und mit in Schmalz gerösteten Zwiebelringen.
Dazu empfiehlt Hadl trockenen Wein oder Most aus dem Bezirk.

Zutaten:
für den Teig: 16 mehlig-kochende Erdäpfeln (mittlere Größe)
Salz
für die Fülle:
4 Zweige Estragon
1 Lorbeerblatt
1 TL schwarzer Pfeffer
1/2 TL Salz
1/2 TL Paprika (edelsüß)
1 - 2 Bund Dill
2 Zwiebeln
400 g Rindsfaschiertes