Erstellt am 30. September 2010, 00:00

Traditionelles Weidegansl. Minna Reiterlehner greift gerne auf die traditionelle Küche zurück.

Zubereitung:  Rosinen in Wasser kurz einweichen und abtropfen lassen, Äpfel schälen, blättrig schneiden und mit den Rosinen vermischen. Die Weidegans innen und außen mit den Gewürzen und Salz gut einreiben, mit Äpfeln und Rosinen füllen, dressieren und mit der Brustseite nach unten in die Bratpfanne legen, etwas Rindsuppe oder Wasser dazugeben und im Rohr unter oftmaligem Begießen zirka eine Stunde pro Kilogramm Weidegans braten, dabei mehrmals wenden und nach der halben Bratzeit mit Rotwein übergießen.
Die Haut wird besonders knusprig, wenn man die letzte halbe Stunde das Gansl mehrmals mit Salzwasser bepinselt und bei Oberhitze im Rohr fertig brät. Aus dem Rohr nehmen, den Bratensaft mit Orangensaft verrühren und einkochen. Das Gansl portionieren und mit Rotkraut und Erdäpfelknödel servieren.

ZUTATEN
1 Weidegans, 450 g würzige Äpfel, 150 g Rosinen, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver, Majoran, Thymian, Rosmarin, 1/8 l Rotwein, Saft von 1 Orange.