Erstellt am 29. September 2007, 00:00

Mit viel Nuss und Zimt. THERESIA WINKLER präsentiert ein feines Striezelrezept.

Theresia Winkler brachte von einer Deutschlandreise das Rezept für einen Schwarzwälder Striezel mit - er spricht nicht nur durch seine Fülle, sondern auch optisch besonders an. Einen Germteig wie üblich zubereiten und auswalken, ihn mit Butter bestreichen, die Nussfülle darauf verteilen und ihn einrollen. Der eingerollte Teig wird der Länge nach halbiert, übereinander geschlagen, verwickelt und gebacken. Für den Überguss werden Staubzucker und Zitronensaft mit etwas warmem Wasser verrührt und über den heißen Striezel verteilt.

ZUTATEN
für den Teig: 50 dag glattes Mehl, 8 dag Butter, 8 dag Zucker, 2 - 3 Eigelb, 1/4 Liter Milch und etwas Salz;

für die Fülle: 10 dag Hasel- oder Walnüsse, 2 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 2 - 3 Eilklar (ohne Schnee zu schlagen) und etwas Rum.