Erstellt am 06. Juni 2011, 08:15

Rezepte mit Maiwipferl. CHRISTINE SIMEK, Kräuterpädagogin aus Maria Anzbach.

Maiwipferl sind vielfältig zu verwenden.
Als „Maiwipferlsirup“ im Tee oder pur helfen sie bei Husten. Für den Sirup braucht man ein Gurkenglas. In dieses werden, ca. daumenhoch, Maiwipferl gefüllt, dann eine knapp ebenso hohe Schicht Zucker, wieder Maiwipferl. Das wiederholt sich solange bis das Gurkenglas voll ist. Die letzte Schicht ist Zucker. Statt einer Schichte Zucker kann auch eine Schichte mit Honig gefüllt werden. Gurkenglas verschließen. Am Fensterbrett stehen lassen, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat. Abseihen, in eine Flasche füllen. Sollte vom Vorjahr noch Maiwipferlsirup übrig sein, so kann man ihn noch mit 38prozentigem Korn mischen. Mischungsverhältnis ? - Probieren ! Fertig ist ein wunderbarer Likör!
Maiwipferlessig ist ein ganz besonderes Gewürz für Wild und alles dunkle Fleisch, kurz gesagt überall wo ein harziger Geschmack gefragt ist.
Maiwipferlessig: Etwa eine Handvoll Maiwipferl, ein paar Pfefferkörner, ein Liter guter (Apfel- oder Wein-) Essig, etwa drei Wochen stehen lassen, mit wenig Honig den Geschmack abrunden, abseihen und in Flaschen füllen.