Erstellt am 23. Oktober 2007, 00:00

Brotsuppe. ANDREA HIRSCH, Sekretärin der Bezirksbauernkammer Waidhofen.

Zwiebeln (mit Karotten und Sellerie) hellbraun rösten, die zerdrückte Knoblauchzehe und das gewürfelte Brot dazugeben, mit heißer Suppe aufgießen und etwas kochen lassen (bis sich das Brot auflöst) - die restlichen Brotstücke mit Schneebesen breiig schlagen, würzen, kurz aufkochen lassen, legieren (Eidotter mit Sauerrahm verquirlen und langsam in die Suppe einrühren), ein kleines Stück Butter einrühren, nochmals abschmecken und mit Schnittlauch anrichten.
Da die Suppe sehr dick wird, gieße ich meist etwas mehr auf. Anstatt Schnittlauch nehme ich auch Kürbiskerne zum Anrichten.

ZUTATEN
Reichen für ca. zwei Teller:

1 mittlere Zwiebel
1 handvoll kleinwürfelig geschnittener Karotten und Sellerieknolle (gemischt)
250 Gramm altbackenes Brot (kann auch mit Zwiebelbrot gemischt werden)
1 Eidotter
3 Esslöffel Sauerrahm
Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskatnuss
1/4 l Rindsuppe (oder ca. 2 Würfel)
1 Knoblauchzehe
Butter