Erstellt am 06. April 2016, 05:04

von Susanne Müller

Abriss: "Nova" macht Platz für Wohnbau. Mit den Abbrucharbeiten wird das Grundstück in der Lagerstraße für neues Projekt vorbereitet. Baustart ist demnächst.

Vor den Trümmern der ehemaligen Disco »Nova«: Oliver Ulrich (Vier Dimensionen Immobilien), Jörg Neuhold (Schilling Wirtschaftsberatung), Eva Dukes (Vier Dimensionen Immobilien), der ehemalige Nova-Eigentümer Michael Legel und Vier Dimensionen-Geschäftsführer Saad-el-Din H.-Abdou.  |  NOEN, Foto: Müller

Mit schwerem Gerät wurde in der Vorwoche die zuletzt jahrelang leerstehende Nova abgerissen. Es war sozusagen der letzte „große Auftritt“ der legendären Kultdisco. Ehemalige Gäste erwiesen ihr dabei ebenso die letzte Ehre, wie Langzeit-Geschäftsführer und letzter Eigentümer Michael Legel. „Von 1979 bis 2012 sind Generationen in die Nova gegangen. 17 Jahre lang hatte die Nova 1.000 verkaufte Eintrittskarten pro Abend. Es gibt keine andere Disco, die auf so eine Geschichte verweisen kann“, meint Legel und betont: „Die Live-Auftritte waren legendär. Peter Cornelius stand einmal in der Zeitung, weil ihn die Security nicht hereinließ, weil er sich weigerte, seine Lederjacke auszuziehen“, hat Legel eine ganze Reihe von Erinnerungen parat.

„Seit 1991 war die Nova mein zweites Zuhause"

„Seit 1991 war die Nova mein zweites Zuhause. Ich erinnere mich noch gut an die ORF-Show ‚Die großen Zehn‘, die oftmals hier stattgefunden hat. Das sind wirklich schöne Erinnerungen, an die man gerne zurückdenkt. Mit dem Abriss geht nun eine kleine Ära österreichischer Club-Geschichte zu Ende“, so Eduard Schiebl, ehemaliger Mitarbeiter der Disco.

Eingeladen hatte sie alle der neue Eigentümer Saad-el-Din H.-Abdou, Geschäftsführer von Vier Dimensionen Immobilien. Mit dem Abriss des ausgebrannten Lokals starten nämlich die Bauarbeiten für das Projekt „Nova Bruck“ der Wiener Immobiliengesellschaft.

Auf dem rund 2.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Lagerstraße entstehen bis zum Sommer 2017 zwei Baukörper, die als Geschäfts- und Bürokomplex sowie als Wohnhausanlage genutzt werden sollen. „Einen Gutteil der Wohnungen haben wir schon vom Plan weg verkauft. Ich gehe davon aus, dass bis zum Sommer alle weg sind“, freut sich H.-Abdou über das große Interesse an dem Projekt, das einen „weiteren Stadtkern im Herzen von Bruck“ schaffen soll.