Erstellt am 18. Mai 2016, 17:07

von Stefan Obernberger

Altpfarrer Blömeke verstorben: Begräbnis am 31.5.. Trauer um beliebten Priester Ernst Blömeke. Er verstarb am Pfingstsamstag in einem Wiener Krankenhaus.

 |  NOEN, Pfarre Rannersdorf

Große Betroffenheit und getrübte Pfingststimmung: Rannersdorfs und Klederings Altpfarrer und Schwechats Altdechant, Monsignore Ernst Blömeke, ist tot. Diese Meldung erreichte Sonntagvormittag unsere Redaktion.

x  |  NOEN, Facebook/FF Kledering
Blömeke starb im 85. Lebensjahr "am Pfingstsamstag in einem Wiener Ordensspital", wie Pfarrer Werner Pirkner gegenüber der NÖN informiert. Von 1967 bis 2009, also mehr als 45 Jahre, stand Blömeke der Rannersdorfer Pfarrgemeinde vor.

Dementsprechend überschattete am Sonntag tiefe Trauer die Pfingstfeierlichkeiten in Rannersdorf, wo nun immer mehr Menschen vom Ableben "ihres" hochgeschätzten langjährigen Seelsorgers erfahren.

Seit seiner Ablöse befand sich Blömeke übrigens zwar im Ruhestand und bewohnte eine Wohnung in Schwechat, half aber im Dekanat immer wieder priesterlich aus. Blömeke war weit über Rannersdorfs Grenzen bekannt.

Das Begräbnis von Ernst Blömeke ist am Dienstag (31.5.), 14.30 Uhr. Die Messe findet in der Pfarrkirche Rannersdorf statt, das Begräbnis anschließend auf dem Pfarrfriedhof in Schwechat. Bischofsvikar Rupert Stadler wird dem Gottesdienst vorstehen, Dechant Richard Kager wird das Begräbnis auf dem Friedhof leiten.


Zu seinem Leben:
Geboren wurde Blömeke 1931 in Bulgarien, wo sein Vater Gastarbeiter war. 1934 ging es wieder nach Deutschland, wo er in Wuppertal aufwuchs. Hier prägte ihn besonders das Leben in der Pfarrjugend.

Nach der Matura trat er dem Claretiner-Missionsorden bei und kam 1958 als Kaplan nach Wien. 1962 wurde er als Missionar nach Belgisch Kongo geschickt. Dort blieb er nur bis März 1963 und kehrte krank nach Wien zurück.

x  |  NOEN, Elisabeth Fürst

Von 1967 bis 2009 war er Pfarrer in Rannersdorf, ehe er von Martin Sumec abgelöst wurde. Als Religionslehrer betreute er auch die Volksschule Rannersdorf, die Hauptschule Ehrenbrunngasse und die Europahauptschule sowie das Gymnasium Schwechat. Von 1981 bis 1996 war er Dechant im Dekanat Schwechat und war seit 1995 Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kledering.

Noch 2006 feierte Blömeke das 60-Jahr-Bestehensfest „seiner“ Pfarre, ebenso als Gast das 70-Jahr-Jubiläum Anfang des aktuellen Jahres 2016.

Reaktionen und einen ausführlichen Nachruf finden Sie in der kommenden Schwechater NÖN-Lokalausgabe!


Pfarrer, die in Rannersdorf bisher gewirkt haben:
ab 01.01.1946: Pater Dominik Poppen
ab 01.01.1956: Pater Karl Hauer
ab 01.09.1961: Pater Josef Neumann
ab 28.07.1962: Pater Dr. Eugen Berthold
ab 01.09.1962: Emerich Klenner
ab 01.02.1966: Dr. Adalbert Majtenyi
ab 01.09.1967: Ernst Blömeke (seit 1.7.1981: Dechant; seit 1.6.1994: Monsignore)
ab 01.09.2009 Dr. Martin Sumec PhD
ab 01.09.2011 P. Kuruvila Marottickal Varghese CSsR
ab 01.09.2014 Pfarrer Mag. Gerald Gump
ab 01.09.2015 Pfarrer Mag. Werner Pirkner