Erstellt am 13. April 2016, 04:24

von Martin Dichler

AUA startet zum Erstflug nach Shanghai. Vergangene Woche startete erstmals von Wien-Schwechat aus eine Boeing 777 der Austrian Airlines (AUA) mit 308 Passagieren an Bord in das 8500 Kilometer entfernte Shanghai.

Destination Shanghai  |  NOEN, Dichler
Sieben Jahre nach Einstellung des Direktfluges sieht Austrian-Finanzvorstand Heinz Lachinger durch eine gestärkte Kaufkraft der Shanghai-Chinesen, wieder Potential für eine Neuaufnahme der Verbindung in die größte Stadt Chinas. Die Wirtschaftsmetropole wird zunächst fünf Mal wöchentlich, ab 1. Mai sogar täglich bedient.
 
Mit der Eröffnung des neuen Nonstopfluges setzt Austrian Airlines den konsequenten Ausbau seiner Langstrecke fort. Ab 5. September wird zusätzlich als dritte Destination in China neben Peking und Shanghai, erstmals Hongkong direkt angeflogen. Dadurch erhöht sich die Zahl der Flüge nach Asien im diesjährigen Austrian- Sommerflugplan auf 29 wöchentliche Verbindungen.

x  |  NOEN, Dichler

Rund 500 NÖ Betriebe in China aktiv

Shanghai ist die bedeutendste Industriestadt Chinas und mit ihren mehr als 15 Millionen Einwohnern zugleich die größte Stadt des Landes. Das Handelszentrum, dass zugleich auch den größten Containerhafen der Welt beheimatet, ist Austragungsort von zahlreichen Messen, Kongressen und neben der Hauptstadt Peking, dass zweitwichtigste touristische Ziel des Landes. Unzählige Hochhäuser beherrschen das moderne Stadtbild, darunter der gerade im Bau befindliche "Shanghai Tower", der mit seiner Höhe von 632 Meter das zweitgrößte Gebäude der Welt ist. Das Beleuchtungskonzept für das 132 Stockwerke umfassende Hochhaus wurde vom Unternehmen Kolarz mit Firmensitz im niederösterreichischen Breitenfurt (Bez. Mödling) entwickelt.

x  |  NOEN, Dichler

 
Natürlich hat auch die österreichische Wirtschaft ein besonders großes Interesse an einer direkten Flugverbindung in das aufstrebende Land. Laut Auskunft der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) unterhalten derzeit mehr als 500 niederösterreichische Betriebe Geschäftskontakte mit China, darunter renommierte Firmen wie Berndorf AG, Borealis oder die Winzer Krems. Die NÖ Außenhandelsstatistik von 2014 weißt Warenexporte nach China im Wert von 402,0 Millionen Euro aus. Alleine zwischen 2010 und 2014 konnte ein Anstieg der niederösterreichischen Warenexporte nach China um mehr als 25 Prozent verzeichnet werden. Derzeit belegt das Land Platz 14 der wichtigsten Exportzielländer.

Tourismuszahlen aus China steigen rasant

Das etwas über zehn Stunden Flugzeit entfernte Shanghai ist aber nicht nur für die heimischen Wirtschaftstreibenden von besonderer Bedeutung, sondern auch in zunehmenden Maße für den Tourismus. Die Zahl der Reisenden aus China nach Europa steigt von Jahr zu Jahr kontinuierlich an. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Bundeshauptstadt Wien alleine ein Nächtigungsplus von 36,1 Prozent. Neben einem starken Punkt-zu-Punkt Verkehr, erhofft sich die AUA aber auch einen hohen Anteil an Umsteigeverkehr nach West und Osteuropa.
 
Bereits heute tragen die Langstreckenverbindungen laut Aussagen von Lachinger circa 40 Prozent am Gesamtumsatz der heimischen Fluglinie bei.  Die Neuaufnahme von Langstreckenverbindungen wie zuletzt nach Miami, Colombo, oder Mauritius, haben zum Erfolg des Unternehmens im vergangenen Jahr beigetragen. Die Strecke nach Shanghai mit geschätzten 150.000 Passagieren jährlich, könnte ein weiterer wichtiger Baustein für eine langfristige Konsolidierung des Unternehmens sein.  

x  |  NOEN, Austrian