Erstellt am 31. März 2016, 05:24

von Stefan Obernberger

Bankomat mit Lkw brutal herausgerissen. Obwohl erster Streifenwagen sofort vor Ort war, konnten Täter flüchten – jedoch ohne Beute. Ermittlungen laufen.

Eine provisorische Eingangstür zeugte noch am Dienstag danach von dem misslungenen Coup.  |  NOEN, Michael Weitmann

Der Karfreitag war erst wenige Minuten alt, als kurz nach Mitternacht bislang unbekannte Täter zuschlugen und sich an dem Sparmarkt in der Gewerbestraße ranmachten.

Laut Polizei scheint der Tathergang geklärt und eindeutig zu sein: Zuerst wurde in Vösendorf das Fahrzeug, ein Klein-Lkw, gestohlen, mit dem man dann nach Himberg fuhr. Dort wurde die elektrische Eingangstür gewaltsam geöffnet, ehe die Täter ein Seil und eine Kette um den Geldautomaten im Eingangsbereich wickelten und es es an dem Lkw befestigten. Dann stiegen sie aufs Gas und rissen auf diese Weise den Tresor aus der Verankerung.

Gleichzeitig ging automatisch eine Alarm-Benachrichtigung bei der Exekutive ein. Mehrere Polizeiteams wurden entsandt. Und obwohl die Einsatz-Maschinerie rasch in Bewegung gesetzt wurde und durch Zufall eine Streife der örtlichen Polizeiinspektion nur wenige Meter vom Tatort entfernt und daher innerhalb einer Minute (!) zur Stelle war, gelang es der Täterschaft dennoch, unerkannt zu flüchten. Von ihr fehlte jede Spur.

Eine Großfahndung wurde eingeleitet. Dutzende Polizeikräfte – darunter Hubschrauber und Hundestaffel – beteiligten sich – ohne Erfolg. Die Kriminellen bekam man nicht mehr zu Gesicht. Am Tatort zurück blieben aber der Bankomat samt Geldinhalt sowie das Fluchtfahrzeug. Die Ermittlungen, die nun das Landeskriminalamt übernommen hat, laufen auf Hochtouren. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.