Erstellt am 08. September 2015, 15:12

von Andreas Fussi

Containerdorf für 400 Flüchtlinge entsteht. 400 Plätze am Flughafengelände in Containerdorf vorgesehen. Lob für unbürokratische Hilfeleistung im Multiversum.

Gruppenfoto der Helfer von Sonntag. Mittlerweile ist man im Standby-Modus, um jederzeit wieder falls nötig die Halle für Transitflüchtlinge kurzfristig bereit zu halten.  |  NOEN, privat

Nach der erfolgreichen unbürokratischen Bereitstellung der Eventhalle im Multiversum zeigt sich SPÖ-Bürgermeisterin Karin Baier überglücklich: „Ich möchte gern allen Beteiligten nicht nur unseren großen Dank auszusprechen, sondern auch größten Respekt und Bewunderung zum Ausdruck bringen, was mit gutem Willen und Hilfsbereitschaft alles möglich ist.“ Ähnlich Vizebürgermeisterin Brigitte Krenn (Grüne): „Uns wurde gezeigt, wie in einem Katastrophenfall eine Vielzahl von Menschen schnell untergebracht und versorgt werden kann. Das beruhigt für den Fall, dass wir das selbst einmal in Anspruch nehmen müssen.“

Während die freiwilligen Helfer im Multiversum weiter auf Abruf bereit steht, gab Landeshauptmann Erwin Pröll am Montag in einer Pressekonferenz, an der auch Karin Baier teilnahm, bekannt, dass bis Mitte Oktober ein Containerdorf für 400 Plätze für Asylwerber beim Mazur-Parkplatz beim Flughafen eingerichtet werde. 250 Flüchtlinge seien derzeit in der Winterdiensthalle untergebracht, die allerdings Anfang November für ihren eigentlichen Zweck zur Verfügung stehen müsse. Daher sei eine neue Lösung erforderlich. Vorgesehen sind Wohnplätze ebenso wie medizinische Versorgung, ein Kindergarten- und ein Schul-Container.

Schwechat wird sich bei der Nachmittagsbetreuung einbringen. Baier betont, dass die 400 Plätze zur Quote Schwechat gehören, wodurch dann mit keinen weiteren Unterbringungen in der Stadt selbst zu rechnen ist. Sie sei froh, dass sich Schwechat frühzeitig entschlossen habe, in der Stadt Quartiere möglich zu machen, berichtete Bürgermeisterin Baier. Die Unterbringung funktioniere bislang „sehr gut“, sagte sie. Ihren Dank richtete sie bei der PK in St. Pölten speziell an den Flughafen sowie an die Einsatzorganisationen, die am Wochenende die „schnelle Lösung“ im Multiversum ermöglichten.

Ausführliche Hintergrundinfos über die Aktion in Schwechat am Wochenende lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Schwechater NÖN.