Erstellt am 22. September 2015, 13:52

von APA Red

Drei Lkw auf Ostautobahn A4 kollidiert. Auf der Ostautobahn (A4) sind am Dienstag in den Mittagsstunden nach ÖAMTC-Angaben drei Lkw kollidiert.

 |  NOEN, Symbolbild
Die Richtungsfahrbahn Wien musste im Abschnitt Bruck a.d. Leitha-West - Fischamend gesperrt werden. Ein kilometerlanger Stau war die Folge. Auf der Umleitungsstrecke über die B10 gab es Verzögerungen.

Ein ÖAMTC-Sprecher ging am frühen Nachmittag von einer mehrstündigen Sperre der Richtungsfahrbahn Wien aus. Der Stau habe rasch zehn Kilometer Länge erreicht, Tendenz steigend.

Zwei Laster waren bei der Kollision umgestürzt

Um die Strecke wieder freizumachen wurde u.a. ein Bergekran angefordert. Weil Treibstoff ausgeronnen war, musste zudem Erdreich abgetragen werden.

Laut Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla waren zwei der Lkw bei der Kollision umgestürzt. Sie lagen quer und wurden am frühen Nachmittag wieder aufgestellt. Das dritte involvierte Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt bereits abtransportiert.

Zur Unfallursache war vorerst nichts bekannt. Um die Verkehrssituation auf der A4 in Fahrtrichtung Wien zu entschärfen, sollte laut der Asfinag-Sprecherin noch in den Nachmittagsstunden eine Fahrspur wieder freigegeben werden.