Erstellt am 03. Oktober 2015, 05:42

von Otto Havelka

Diskussion um 135 Mietwohnungen. In der "Herrschaftlichen Breite" sollen vier Miethäuser entstehen. Anrainer fürchten allerdings um ihre Wohnqualität.

Projektion der geplanten Wohnhausanlage auf der herrschaftlichen Breite.  |  NOEN, EGW

Rund 200 Interessierte pilgerten am vergangenen Mittwoch in den Mehrzweckraum der Neuen Mittelschule, um sich über das geplante Wohnprojekt in der herrschaftlichen Breite informieren zu lassen.

Die EGW Wohnbau Ges.m.b.H. plant eine Wohnhausanlage mit 135 Mietwohnungen zu errichten. Nach der Bauverhandlung vor einer Woche rechnet die EGW in etwa vier Wochen mit einem rechtsgültigen Baubescheid. Im Frühjahr 2016 soll für die ersten zwei Gebäude der Baustart erfolgen, hofft EGW-Projektentwicklerin Karin Kieslinger: „Das Interesse bei der Informationsveranstaltung war enorm und zeigt uns, dass kleine Wohnungen in Ebergassing benötigt werden.“

Anrainer befürchten Baulärm

Das Projekt ist aber nicht unumstritten. Einige Anrainer bezeichnen es als „unzumutbar“. Vor allem die Zufahrt von Lkws während der Bauzeit durch das Siedlungsgebiet stößt ihnen sauer auf. SP-Bürgermeister Roman Stachelberger dazu: „Das Projekt ist seit dreizehn Jahren geplant. Jeder Grundstückskäufer konnte das aus den Plänen ersehen.“

Die Gemeinde versuche aber, für die Baufahrzeuge eine alternative Zufahrt beim Areal der ehemaligen Billa-Filiale zu schaffen. Eine entsprechende Änderung der Raumordnung gehe aber „nicht von heute auf morgen“, so Stachelberger.