Enzersdorf an der Fischa

Erstellt am 15. Juli 2016, 05:12

von Gerald Burggraf

Startschuss für die Straßenbau-Saison. Fahrbahnerrichtung kostet 76.000 Euro. Kleinere Sanierungsvorhaben zudem im ganzen Gemeindegebiet.

Der Leharweg in Enzersdorf ist das Großprojekt der Marktgemeinde im heurigen Sommer.  |  Burggraf

Aufgrund der anhaltenden Bautätigkeit in der Julius-Raab Gasse (die Genossenschaftsbauten der Wien-Süd) sowie direkt am Leharweg ist bei Letzterem die Fahrbahn noch nicht hergestellt. „Es sind rund zehn Einfamilienhäuser entstanden, der überwiegende Teil der Grundstücke ist nun verbaut. Jetzt können wir starten“, so der für Straßenangelegenheiten zuständige Vizebürgermeister Werner Herbert (FP).

Baubeginn war am Montag, die Investitionskosten betragen rund 76.000 Euro. Als Bestbieter hatte die Strabag den Zuschlag bekommen. „In zwei bis drei Wochen sind die Arbeiten wieder beendet“, erläutert Herbert. Eine besondere Herausforderung am Leharweg stellt die Oberflächenentwässerung dar. „Wir haben dort im gesamten Gebiet keinen Regenwasserkanal. Die Versickerung passiert demnach nur über die Grünflächen“, erklärt der FP-Vize.

Größtes Einzelprojekt im Sommer

Daher wird der Leharweg mit unter der Erde eingearbeiteten und mit Fließ ausgelegten Sickermulden ausgestattet. „Mit diesen Maßnahmen ist die Entwässerung bis zu einem zehnjährigen Hochwasser garantiert“, verspricht Herbert. Im Vorfeld wurden die Pläne bei einem Anrainergespräch präsentiert und Detailfragen beantwortet. „Das wurde gut angenommen“, freut er sich.

Der Leharweg ist jedenfalls das größte Einzelprojekt im Sommer. Darüber hinaus werden etliche Straßen in Enzersdorf und Margarethen instand gesetzt. So werden etwa Schlaglöcher gestopft sowie Kanaldeckel abgesenkt oder angehoben. Insgesamt wendet die Marktgemeinde für diese Sanierungsmaßnahmen 95.000 Euro auf.