Erstellt am 11. Dezember 2015, 06:58

von Gerald Burggraf

Erster Gegenbesuch: Serbische "Freunde". Mit einem Festakt im Schloss wurde die Partnerschaft mit Stara Pazova offiziell aus der Taufe gehoben.

Bürgermeister Fritz Blasnek (r.) und Präsident Djordje Radinovic (2.v.l.) unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag im Schloss. Mit im Bild Gemeinderat Jörg Kather und Michael Müller.  |  NOEN, Gerald Burggraf

Seit Ende Oktober hat Leopoldsdorf mit Stara Pazova eine Partnerstadt.Der erste offizielle Schritt mit der ersten Unterschrift auf den Partnerschaftsprotokollen (eine auf deutsch und eine auf serbisch, Anm.) wurde bei einem Besuch in der serbischen Gemeinde besiegelt.

Am vergangenen Wochenende folgte nun der obligatorische Gegenbesuch in Leopoldsdorf. Das Gemeindeteam um Bürgermeister Fritz Blasnek und Partnerschafts-Koordinator Gemeinderat Jörg Kather (beide ÖVP) organisierte dafür ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Baum wurde als Symbol gepflanzt

Gestartet wurde am Freitag in der Marktgemeinde mit den Besuchen verschiedener Einrichtungen, wie Kindergarten, Schule oder dem Sicherheitszentrum. Bei Letzterem wurde auch symbolisch gemeinsam ein Baum gesetzt.

Der offizielle Teil ging schließlich am Abend im Schloss Leopoldsdorf von Michael Müller über die Bühne. Der Geschäftsführer der Immobilienfirma „Eyemaxx“ war es auch, der die Partnerschaft durch seine Geschäftsbeziehungen nach Stara Pazova ins Rollen gebracht hatte. Müller baut in Serbien derzeit ein riesiges Logistikzentrum.

Noch bevor Blasnek und sein Amtskollege Djordje Radinovic die zweite Unterschrift auf den Partnerschaftsprotokollen leisteten, betonten beide die große Freude über die neu gewonnene Freundschaft. „Wir ähneln uns sehr, etwa was die Lage am Rande der Hauptstadt oder der Nähe zum Flughafen angeht“, betonte etwa der Leopoldsdorfer Bürgermeister. Man wolle den Weg der Völkerverständigung vertiefen und sei stolz auf die neue Partnerschaft.