Erstellt am 08. Oktober 2015, 12:02

Infos, Witz und Humor. Heimstättesiedlung | Adalbert Melichar führte in seinem zweiten Stadtspaziergang durch den „bunten Tupfen der Wohnlandschaft“.

Adalbert Melichar erzählte seinen Zuhörern interessante Geschichten und spannende Anekdoten über die Heimstättesiedlung.  |  NOEN, Foto: Kugler

Es war der zweite Stadtspaziergang mit Adalbert Melichar. Diesmal führe er ihn und seine interessierten Zuhörer in die Heimstättesiedlung.

Der Siedlungsplan wies ursprünglich einen Baubestand von 251 Volkswohnungen auf. Schlussendlich wurden den Umständen entsprechend bis zum Kriegsende 231 Wohnungen fertiggestellt. Diese wiesen hinsichtlich Raumgröße und Innenausstattung einen gehobenen Wohnstandard aus und waren mit Dusche, Toilette, E-Herd, Luftschutzraum und Waschküche ausgestattet.

Die Wohnungen wurden in der Kriegszeit von Arbeitern und Angestellten des Wiener Neustädter Flugzeugwerkes bewohnt. Heutzutage stellt die Heimstätte-Siedlung einen bunten Tupfen in der Fischamender Wohnlandschaft dar. Der nächste Stadtspaziergang wird bereits geplant.