Erstellt am 26. Februar 2016, 05:24

von Benjamin Mühlbacher

Lebendige Geschichte. Adabert Melichar erzählt in seinem aktuellen Werk Geschichte aus erster Hand, mit berührenden Stories.

Ursula Liebmann, Leitung Marktplatz Bildung, Adalbert Melichar, Josef Höchtl und Manuela Gsell, Geschäftsführung Forum Erwachsenenbildung NÖ gratulierten zum neuen Werk.  |  NOEN, Kugler

Der Fischamender Buchautor Adalbert Melichar präsentierte im Saal der Raiffeisenbank sein neuestes Werk „Verschüttet-versteckt-verschickt! – Die Generation Umbruch erinnert sich“. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, unter den vielen Gästen waren auch einige Zeitzeugen, die für das Buch interviewt wurden.

Unter den Gästen waren auch der langjährige Nationalratsabgeordnete Josef Höchtl und Badens Ex-Bürgermeister August Breininger. Im Rahmen des neuen Buches kommen insgesamt 49 Zeitzeugen zu Wort, die ihre Geschichten aus der russischen Zone in Niederösterreich und die Zeit während der russischen Besatzung eindrucksvoll dokumentieren.

Geschichten kommen aus erster Hand

Zeitzeugen aus der Generation des „Umbruchs“, die in die Wirren des Zweiten Weltkrieges hineingeboren wurden und mit vielen anderen dem Ende dieses Wahnsinns entgegenfieberten, berichten über die Zeit des Krieges und der Besatzung, über Erlebnisse, die sich tief in den Köpfen und Herzen eingebrannt haben und auch heute noch wie ein Film abrufbar sind.
 

Im Gespräch mit der NÖN erzählte Autor Melichar über die Geschichten, die ihm am meisten in Erinnerung blieben: „Da war zum Beispiel die Geschichte einer jungen Fischamenderin, die mir minutiös erzählt hat, wie sie den Bombenangriff am 12. April 1944 miterlebt hat. Wie der Angriff begonnen hat und wie der Keller, in dem sie Zuflucht gesucht hat, langsam eingestürzt ist. Sie hat gemeinsam mit ihrer Mutter überlebt, das war eine der bewegendsten Geschichten, die ich gehört habe“.

Melichar hat auch Zeitzeugen abseits von Fischamend für sein Buch interviewt, er erzählt von der Geschichte eines Jungen, der „mit ungeheurem Mut im Alter von 13 Jahren seine Mutter vor der Vergewaltigung durch einen russischen Soldaten bewahrt hat. Das war auch eine sehr, sehr beeindruckende Geschichte. Ich bin sehr glücklich mit dem neuen Buch, es kommt sehr gut an. Bei Amazon gibt es mittlerweile auch Angebote in russischer und tschechischer Sprache“, so Melichar. Die nächsten Lesungen und Präsentationen in Niederösterreich sind schon geplant. Das Buch ist unter der ISBN Nummer 978-3-99028-521-3 im gut sortierten Fachhandel, auf zahlreichen Onlineportalen und auf der Stadtgemeinde Fischamend zu den Öffnungszeiten erhältlich.