Erstellt am 02. März 2016, 05:24

von Jopie den Dulk

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Beatrix Czerny-Scheucher und Karl Schleinzer spielen in Wien „Josef und Maria“. Premiere: 4. März im Theater „Neue Tribüne“.

Beatrix Czerny-Scheucher und Karl Schleinzer spielten schon gemeinsam bei den „Fischamender Spielleuten“ und den „Nestroy-Spielen“. Nun stehen sie als Duo in Wien auf der Bühne.  |  NOEN, den Dulk

Beatrix Czerny-Scheucher und Karl Schleinzer, beide sind bekannt auf den Bühnen „Fischamender Spielleut“ und „Nestroy-Spiele“ im Schloss Rothmühle in Rannersdorf. Hier haben sie seit vielen Jahren das Publikum in bedeutenden Rollen zum Lachen und zum Weinen gebracht. Nun sollte ihre jahrelange Bühnenerfahrung in diesem bekannten kleinen Wiener Theater zum Tragen kommen.

„Josef und Maria“, ein Stück von Peter Turrini, kam am 8. November 1980 im Rahmen des Festivals Steirischer Herbst als Gastspiel des Wiener Volkstheaters als Uraufführung auf die Bühne. Und es wurde bis heute auf sehr vielen Bühnen gespielt, unter anderem auch am Wiener Burgtheater.

Regisseur und Produzent Pani Stamatopolos hatte dieses Stück natürlich auch gesehen. Und „seither ging ich mit diesem Stück schwanger. Ich hatte bislang nicht die passenden Protagonisten gefunden“. Als Regisseur besucht Stamatopolos sehr viele Theater, um Darsteller für seine diversen Ideen zu finden. Unter anderem auch die Produktionen der „Fischamender Spielleut“. Und hier fand er endlich nach Jahren der Suche seine Darsteller: „Wenn ich dieses Stück aufführen sollte, dann mit niemand anderem als Beatrix Czerny-Scheucher und Karl Schleinzer“. Sie passten genau in sein Konzept.

„Nun ist es Zeit für eine Veränderung“

Beatrix Czerny-Scheucher fiel bei den Fischamender Spielleuten ebenso wie bei den Nestroy-Spielen Schwechat durch ihre glaubwürdige Identifizierung mit den diversen Personen auf. Egal, welche Rolle ihr anvertraut wurde, immer konnte sie diese erstaunlich gut füllen. Ihre Charakterdarstellungen sind nicht gespielt, sondern der Realität angepasst, verkörpert. „Mir gefällt das Stück sehr, sehr gut und ich kann mich mit der Rolle der Maria unbedingt identifizieren. Das Stück ist an manchen Stellen sehr ergreifend und es sind auch humorige Stellen drin. Also, es ist sehr aus dem Leben gegriffen.“

Wie seine Kollegin hat auch er sowohl bei den Nestroyspielen, als auch bei den Fischamender Spielleuten mitgespielt. Karl Schleinzer war mehr als 20 Jahre bei den Fischamender Spielleuten als Schauspieler und Texter. Und er war dort sozusagen Liebling des Publikums und hat beinahe jedes Mal ordentlich abgeräumt.

„Nun ist es Zeit für eine Veränderung. Obwohl ich gern bei diesen Truppen dabei war, ist es doch ein großartiges Gefühl, einmal in einem richtigen Theater, auf einer richtigen Bühne mit allem drum und dran spielen zu dürfen.“ Premiere von „Josef und Maria“ ist am kommenden Freitag, 4. März, um 20 Uhr im Theater ‚Neue Tribüne‘ in Wien.