Erstellt am 22. Juni 2016, 08:05

von Susanne Müller

Für Auge und Ohr. Marschmusik-Bewertung: Die Blasmusik-Kapellen der Region zeigten beim Bezirksmusikfest ihr Können. 24 Musikvereine in der Wertung.

Die Trachtenkapelle Trautmannsdorf mit ihrem Stabführer Johann Lippitsch, seines Zeichens auch Bezirksstabführer. Er tauschte nach dem Antreten seiner Kapelle den Stab gegen das Mikro und moderierte die Wertung.  |  NOEN, Susanne Müller

24 Blasmusikkapellen traten am Samstag bei der Marschmusik-Bewertung der Blasmusik-Arbeitsgemeinschaft Bruck (BAG) in Rauchenwarth an.

Vor zahlreich versammeltem Publikum, das die abgesperrte Straße im Ort säumte, zeigten die Kapellen vor, wie man sich auf die richtigen Marschschritte, komplizierte Kürfiguren und gleichzeitig auf das Spielen des Instruments konzentrieren kann.

Auf sie gerichtet waren dabei nicht nur die strengen Blicke der Wertungsrichter, sondern auch zahlreicher Gäste aus Politik und aus den Reihen der Blasmusik-Funktionäre.

Die höchste Punktezahl in der schwierigsten Stufe E schaffte letztendlich der Musikverein Sarasdorf mit 95,5 Punkten. In der Stufe D hatte die Blasmusik Bruck mit 85 Punkten die Nase vorne.

Der Musikverein Rauchenwarth beging als Gastgeber mit dem Bezirksmusikfest sein 20-jähriges Bestehen. Am Vorabend wurde zu diesem Anlass wurde daher am Rauchenwarther Sportplatz auch die „Nacht der Tracht“ gefeiert.