Gramatneusiedl

Erstellt am 20. Oktober 2017, 05:29

von Theresa Puchegger

Baumfreunde luden zum Obstgarten für alle. Die Bäume und Sträucher sind öffentlich zugänglich. Wer möchte, kann vorbeikommen und Obst und Beeren ernten.

Bei einem der gepflanzten Bäume: Schriftführerin Birgit Mayer, Kassier Sebastian Knisch und Obmann Manfred Marzy von den Österreichischen Baumfreunden.  |  Puchegger

Vor einigen Tagen war die Wiese in der Feldgasse 75 noch leer, seit Samstag wachsen auf ihr nun insgesamt 23 Obstbäume und -sträucher sowie 12 Beerensträucher heran. Diese wurden auf Einladung der Österreichischen Baumfreunde von rund 70 Bewohnern eingepflanzt.

Der heranwachsende Obstgarten ist öffentlich zugänglich. Jeder, der möchte, kann vorbeikommen und sich die Früchte und Beeren schmecken lassen – mit dem ersten Ertrag ist allerdings erst in ein bis zwei Jahren zu rechnen.

Die Auswahl ist jedenfalls groß: „Bei den Bäumen haben wir zum Beispiel Klassiker wie Äpfel, Birnen und Kirschen, Mispeln, Mirabellen, aber auch Exotisches wie Kaki im Angebot“, erzählt Baumfreunde-Schriftführerin Birgit Mayer. Bei den Beerensträuchern wurden etwa Ribiseln und Maibeeren gepflanzt.

„Der Obstgarten ist auch als Raum für Begegnungen gedacht“, erklärt Mayer.

In Zukunft wird es dort auch Kurse geben, bei denen die Teilnehmer das Zurückschneiden von Obstbäumen lernen. Zudem können ab sofort um 60 Euro Baumpatenschaften erworben werden. 12 Obstbäume sind bereits vergeben, 9 sind noch zu haben.