Erstellt am 18. Dezember 2015, 05:53

von Benjamin Mühlbacher

Ist Bahnhof sicher?. Bürger berichten von Übergriffen, jetzt will ÖBB Sicherheitspersonal aufstocken, Videoüberwachung kommt nicht.

Die Park&Ride Anlage am Fuße des Gramater Bahnhofes sorgt jetzt wieder für Sicherheitsdiskussionen.  |  NOEN, Foto: Mühlbacher

Aktuell ist rund um die Park&Ride Anlage in Gramatneusiedl eine Diskussion um deren Sicherheit entbrannt. „Die Gramatneusiedler Krautgärten haben sich, sichtlich durch Fehlplanung, zu einem Eldorado für Kriminelle entwickelt“, sagt etwa Gabriele Wiesinger. Ihr seien „in den letzten 14 Tagen nun schon rund 30 Fälle mitgeteilt worden, wo Frauen oder Männer durch Körperverletzung, Einbruchdiebstahl, Autodiebstähle am P+R Gramat zu Schaden kamen“. Sie fordert jetzt präventive Maßnahmen seitens der Gemeinde Gramat.

SP-Bürgermeisterin Erika Sikora wies gegenüber der NÖN wiederholt darauf hin, dass „die Park&Ride Anlage nicht in unserem Bereich liegt. Das ist Sache der Polizei und der ÖBB. Natürlich begrüßen wir es wenn mehr Polizisten in diesem Bereich auf Streife sind, das heißt aber nicht, dass nicht fünf Minuten nachdem die Streife weg ist, wieder etwas passieren kann.“

Die ÖBB haben unterdessen eine Verstärkung der Securitys vor Ort angekündigt: „Laut unseren Informationen und einer erneuten Absprache mit der Polizei Gramatneusiedl ist die Polizei bereits täglich immer wieder in unregelmäßigen Abständen auf der P&R Anlage und auch am Bahnhof Gramatneusiedl präsent. Wir werden verstärkt unsere mobile Security nach Gramatneusiedl schicken, um das Sicherheitsgefühl am Bahnhof Gramatneusiedl noch zusätzlich zu erhöhen“, heißt es seitens der ÖBB. Für eine Videoüberwachung sei die Frequenz am Bahnhof Gramat aber zu gering.