Erstellt am 15. Januar 2016, 05:08

von Birgit Samer

Hämmerich hört auf. Norbert Hämmerich übergibt ab Februar den Vorsitz bei der Dorferneuerung . Zeitgründe sind ausschlaggebend dafür.

Im Bild: Hämmerich  |  NOEN, Foto: N. Nestler
Vor einem Jahr übernahm Norbert Hämmerich den Vorsitz der Dorferneuerung. Nun muss sich der Verein einen neuen Obmann suchen. Eine bewusste Entscheidung, wie Hämmerich im Gespräch mit der NÖN betont. Der scheidende Obmann sah das vergangene Jahr ohnehin als einen Versuch, ob diese Funktion mit seinen anderen Verpflichtungen vereinbar ist. Norbert Hämmerich ist Eigentümer des Dorfladens und hat den Kinder-Drehorgelchor ins Leben gerufen.

Mit den Ergebnissen der Dorferneuerung ist Hämmerich sehr zufrieden. „Wir waren sehr erfolgreich und haben viele Veranstaltungen organisiert“, freut er sich. In diesem Jahr will sich der Verein verstärkt auf Aktivitäten für Familien und Kinder konzentrieren. „Die ganze Gemeinschaft ist wichtig“, betont Hämmerich. Dass die Führung des Vereins in guten Händen bleibt, daran hat er keinen Zweifel. „Wir haben sehr gute Leute dabei“, ist er überzeugt. Bei der Hauptversammlung in der ersten Februarwoche wird ein neues Team gebildet.

Mehr Zeit für Drehorgelchor

Von Stillstand kann bei Hämmerich auch nach seinem Abschied von der Dorferneuerung keine Rede sein. Dann kann er sich wieder voll und ganz seinem Drehorgelchor widmen. Der Chor schaffte es sogar in die TV-Show „Die große Chance der Chöre“. Mittlerweile ist er als eigener Verein im Ort eingetragen. Hämmerich ist vom weiteren Erfolg des Chors überzeugt. „Der Kinderdrehorgelchor ist der Einzige in Österreich, vielleicht sogar in Europa“, zeigt er sich über ein Alleinstellungsmerkmal sicher.