Erstellt am 19. Mai 2016, 02:34

von Stefan Obernberger

Hainburg: Noch keine Spur von Volksbank-Räuberin. Geschminkte Frau betritt Bank und fordert Geld. Mit der Beute in ungeklärter Summe flüchtet sie - Angestellter unter Schock.

Zahlreiche Polizeistreifen vor der Bank in der Ungarstraße zeugten von dem besagten Raubüberfall.  |  NOEN, Gernot Gruber

Die Volksbank in Hainburg war am vergangenen Donnerstagmittag Schauplatz eines Raubüberfalls. Verletzt wurde niemand, die Täterin ist aber nach wie vor flüchtig. Nach ihr wird gefahndet.

Gegen 12.30 Uhr betrat eine laut Polizei „stark geschminkte“ Frau das Geldinstitut in der Ungarstraße, richtete eine Faustfeuerwaffe gegen den allein anwesenden Angestellten und forderte mit den Worten „Geld her“ Bargeld – die NÖN berichtete online. Als der Bedrohte nicht sofort reagierte, ging die Unbekannte zum Geldschalter und bediente sich selbst aus der Kasse. Anschließend flüchtete die Räuberin zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Eine bezirksübergreifende Alarmfahndung verlief negativ.

Schwer geschockte Angestellte

Der Angestellte wurde nicht verletzt, erlitt aber einen schweren Schock und wurde psychologisch betreut. Die Landespolizeidirektion beschrieb die Frau als etwa 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß und von normaler Statur. Sie sprach zwar Hochdeutsch mit leichtem Dialekt, sei vermutlich aber Ausländerin.

Bekleidet war sie mit schwarzer Haube und schwarzem Mantel, sie hatte ein stark geschminktes Gesicht und war mit einer schwarz-silbernen Pistole bewaffnet. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt NÖ, 059133-30-3333, entgegen. Auch bei Redaktionsschluss fehlte von der mutmaßlichen Täterin jede Spur. „Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.“