Erstellt am 17. Juni 2016, 05:50

von Otto Havelka

Deutsche Baufirma errichtet Reihenhäuser. Das Unternehmen „Deutsche Reihenhaus AG“ erhält den Zuschlag für den Kauf eines Gemeindegrundstückes.

In der Hinteren Ortsstraße 1 sollen elf neue Wohneinheiten geschaffen werden. Die Gemeinde kassiert für das Grundstück mehr als 540.000 Euro.  |  NOEN, Foto: Havelka
SP-Bürgermeister Erich Klein darf sich freuen. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde der Verkauf eines rund 2.700 Quadratmeter großen Grundstückes in der Hinteren Ortsstraße an das Bauunternehmen „Deutsche Reihenhaus AG“ beschlossen.

Die Gemeinde darf dafür 542.000 Euro auf dem Konto verbuchen. Damit soll eine der letzten Baulücken mit der Errichtung von elf Wohneinheiten in Form von Reihenhäusern geschlossen werden.
Der Verkauf des nicht sonderlich attraktiven Grundstückes – es liegt unmittelbar neben der Bahntrasse und neben einem kleinen Heizwerk der EVN – ist zwar lukrativ, fand aber dennoch nicht die Zustimmung aller Gemeinderäte. Drei VP-Mandatare, darunter auch der Gemeindeparteiobmann Michael Hanzmann, stimmten gegen den Verkauf.

Es fehle an Infrastrukturplänen und das Grundstück sei nicht für Wohnprojekte geeignet, begründet Hanzmann seine Ablehnung. Er schlage eine andere Verwendung des Grundstückes vor (siehe auch Interview Seite 4). Bürgermeister Klein macht sich diesbezüglich keine Sorgen. „Wir haben mehr als 350 Wohnungsansuchen hier liegen“, erklärt er. Himberg sei aufgrund seiner Lage und guten Anbindung an Wien ein gefragter Wohnort.