Erstellt am 22. September 2015, 14:43

von Gerald Burggraf

NMS Himberg feiert halbes Jahrhundert. Gebäude der Neuen Mittelschule vor 50 Jahren gebaut. Betrieb in "Vorzeigeschule" laufend auf neuestem Stand gehalten.

 |  NOEN, Gerald Burggraf

Bereits in den Jahren 1951/52 wurde in Himberg eine eigene Hauptschule (heute: Neue Mittelschule) gegründet. Bis zur Eröffnung des nun 50-jährigen Gebäudes bei der Kirche waren die Klassen in der benachbarten Volksschule untergebracht.

Am Samstag wurde nun ein halbes Jahrhundert der Schule für 10- bis 14-Jährige begangen. Während sich das Gebäude äußerlich nur wenig veränderte, ist der Lernbetrieb nicht mehr der gleich wie vor 50 Jahren. „Der Unterricht hat sich verändert, die Begeisterung der Schüler blieb aber gleich“, ist SPÖ-Bürgermeister Erich Klein überzeugt.

Himberg ist eine Leitschule

Lob für Lehrer- und Schülerschaft gab es auch vonseiten des zuständigen Pflichtschulinspektors Alois Denk. „Himberg ist eine Leitschule, die Kinder stehen sowieso immer im Mittelpunkt“, betont er. Direktorin Zita Schatzl freut sich über die positiven Reaktionen „ihrer“ Schule. Für sie zudem klar: „Kinder bringen Freude.“ Jeder Schüler habe andere Fähigkeiten und dass sei das Wunderbare an diesem Beruf.

Neben dem 50-Jahr-Jubiläum der Neuen Mittelschule hatte Himberg noch einen weiteren Grund zu feiern. Denn am 15. November jährt sich der Beginn der Gemeindepartnerschaft mit Seefeld-Kadolz zum 40. Mal. Gefeiert wurde jedoch schon vergangenen Samstag.

Partnerschaft mit Seefeld-Kadolz gefeiert

SP-Bürgermeister Erich Klein wies besonders auf die vielen gegenseitigen Veranstaltungsbesuche hin und Himberg werde die „Freundschaft in Ehren halten“. Sein Amtskollege aus dem Weinviertler Grenzort, Georg Junmayer (SPÖ), betonte, schon einige schöne Stunden in Himberg verbracht zu haben. Er hoffe aber darauf, dass die Gemeinden, vor allem über die Vereine, noch mehr zusammenwachsen würden.

Seit 13 Jahren gibt es mit der tschechischen Gemeinde Jaroslavice eine weitere Partnerstadt. Für die Feierlichkeiten war der Bürgermeister Petr Zalesak mit einer Delegation nach Himberg gereist. Er habe nur gute Erinnerungen und hoffe auf noch viele tolle gemeinsame Feste.