Erstellt am 22. November 2015, 00:58

von Gerald Burggraf

Jugendzentrum Himberg: Neues Team gesucht. Betreuer im Jugendzentrum fühlen sich "zu alt". Gespräche über Nachfolge laufen, Schließung war aber nie Thema.

Wegen eines Umbaus und des angestrebten Generationenwechsels ist das Jugendzentrum derzeit zu.  |  NOEN, Foto: Burggraf

Derzeit gleicht das Innere des Jugendzentrums in der Rauchenwarther Straße einer Baustelle. „Es wurde gerade einer der Räume umgebaut, die Einrichtung ist derzeit auf alle anderen Zimmer verteilt“, erzählt SP-Jugendgemeinderat Richard Payer.

Darum gebe es derzeit keinen Betrieb, Gerüchte über eine mögliche Schließung seien „aus der Luft gegriffen und falsch“. Gemeindeintern sei das auch nie angedacht gewesen. „Es gibt absolut keinen Grund, warum das passieren sollte“, so Payer.

"Es ist Zeit für einen Generationenwechsel“

Was er jedoch bestätigt, ist, dass es im Team des Jugendzentrums zu einem Umbau kommen wird. „Unsere derzeitigen Betreuer haben als Jugendliche angefangen. Mittlerweile sind sie Mitte 20, haben ihr Studium beendet und gehen arbeiten. Es ist Zeit für einen Generationenwechsel“, erläutert er.

Daher sei man dabei, ein neues Team zusammenzustellen. Erste Gespräche mit interessierten Jugendlichen hat Payer auch bereits geführt. „Das Himberger Jugendzentrum ist in unserer Region seit Jahren ein Vorzeigeprojekt und wird das auch bleiben“, unterstreicht er.

Auch der Standort ist unumstritten. Eine Verlegung ins Ortszentrum habe keine Chance, da schlichtweg ein Standort fehle. „Das ist eine Tatsache“, betont Payer.