Erstellt am 30. September 2015, 07:32

von Andreas Fussi

Freispruch für Taxifahrer. Aufgrund widersprüchlicher Zeugenaussagen kam Mitarbeiter des Schwechater Taxiunternehmers Johann Taschlmar nach 50 Tagen Haft in Justizanstalt Ried frei.

Dimitrije Savic musste 50 Tage im Gefängnis verbringen. Am schlimmsten sei das unnötige Herumsitzen gewesen, sagt er. Am Donnerstag kam er wieder frei - und war am nächsten Tag wieder als Taxler unterwegs.  |  NOEN, Andreas Fussi

Taxifunk-Chef Johann Taschlmar kann aufatmen. Sein Mitarbeiter, der vor 50 Tagen wegen Verdachts der Schlepperei in Untersuchungshaft genommen wurde, ist am Donnerstag am Landesgericht Ried freigesprochen worden. Taxler Dimitrije Savic hatte vier Fahrgäste nach Deutschland führen wollen, allerdings stellte sich bei einer Kontrolle heraus, dass es sich um Illegale gehandelt hatte.

„Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, ihn aus dem Gefängnis zu holen. Es war nicht einfach“, berichtet Johann Taschlmar. Ihm zufolge konnte die Richterin kein Urteil sprechen, da die Aussagen der Zeugen widersprüchlich waren. Die 50 Tage im Gefängnis waren für Savic eine harte Zeit. Die Haftentschädigung sei nur minimal.

Vorfall ließ sich rasch aufklären

Das war noch nicht der letzte Schlepperei-Verdachtsfall für Taschlmar. Im Auftrag von ÖBB und Innenministerium ließ er kostengünstig 50 Flüchtlinge nach Schärding transportieren. Allerdings war eine Abfahrt gesperrt, weswegen die nächste genommen werden musste. Hier befand sich der Bus aber bereits auf deutschem Gebiet und der Fahrer wurde festgenommen. Über Vermittlung des Innenministeriums ließ sich der Vorfall aber rasch aufklären.