Erstellt am 21. Mai 2016, 07:58

von Christopher Schneeweiß

Alarmstufe Rot in Schwechat. Christopher Schneeweiß über die SV Schwechat.

Jetzt geht es erst so richtig los: Drei Spiele sind in der Regionalliga Ost noch ausständig. Und noch immer ist in Sachen Abstiegskampf alles offen.

Zwei Mannschaften steigen fix ab, derzeit befindet sich die SV Schwechat am rettenden Ufer (Platz 14). Doch nun kommt es zum direkten Duell mit dem SC Neusiedl – ein echtes „Endspiel“, wie es Coach Peter Benes treffend formulierte. Bei einer Niederlage ist Schwechat auf einem Abstiegsplatz und hat es nicht mehr in der eigenen Hand.

Ein X würde das Zittern nur unnötig prolongieren und mit einem Sieg wäre der Nicht-Abstieg wahrscheinlich. Weil Oberwart mit Vienna und Amstetten sowie dem direkten Duell mit Neusiedl eine Horror-Auslosung hat. Schwechat hingen könnte sein eigener Ruf als „Amateur-Killer“ zur Hilfe eilen, denn in den beiden finalen Runden heißen die Gegner Admira Juniors und Austria Amateure.

Am Freitag geht es also um alles oder nichts. Die Braustädter können die Pleiten, Pech und Pannen-Saison mit diesem einen Spiel zur Bedeutungslosigkeit werden lassen, wenn am Ende wieder der Klassenerhalt zu Buche steht.