Erstellt am 20. April 2016, 05:54

von Christopher Schneeweiß

Aus der Pleite stärker werden. Christopher Schneeweiß über die Umfaller von Göttlesbrunn und Mannersdorf.

Da sind sie also, die von der Konkurrenz heraufbeschworenen Umfaller. In der aktuellen Runde erwischte es sowohl den Spitzenreiter der 2. Klasse Ost als auch den Leader der Gebietsliga SSO.

Die Göttlesbrunner verloren völlig überraschend in Margarethen mit 0:2. Dass ausgerechnet Margarethen mit Neo-Coach Christian Koren dem Leader ein Bein stellen würde, damit hat keiner wirklich gerechnet. Auch bei den Mannersdorfern kam die Niederlage überraschend, jedoch befürchtete Coach Thomas Eidler schon im Vorfeld, dass es gegen Wienerwald brenzlig werden könnte.

Was die beiden Umfaller für die Meisterschaft bedeuten? Freilich steigt die Spannung, denn die Konkurrenz darf weiter hoffen, noch heranzukommen. Wahrscheinlich ist das aber nicht, weil beide Teams noch genügend Vorsprung haben, um den Titel einfahren zu können.

Vielmehr werden die Negativergebnisse als Schuss vor den Bug wirken und die beiden Leader neu motivieren. Bei Mannersdorf kann man sogar von einer Entlastung sprechen. Denn eine Erfolgsserie kann auch Druck aufbürden, wenn sie plötzlich danach verlangt, bis zum Saisonende intakt bleiben zu müssen. Jetzt aber ist „endlich“ die erste Niederlage da und Mannersdorf kann befreit weiter in Richtung Titel steuern.