Erstellt am 08. Juni 2016, 05:10

von Susanne Müller

Das Fass ist mehr als voll. Susanne Müller über unzumutbare Entgleisungen in Gramatneusiedl.

Noch in der Vorwoche hatte Gramatneusiedls SP-Bürgermeisterin Erika Sikora gemeint, es sei nicht ihre Aufgabe zu kommentieren, was ihr Vizebürgermeister Markus Vetter im Facebook postet. Der FP-Mandatar hatte zum Thema Bundespräsidenten-Wahl alle Van der Bellen-Wähler als „gehirnamputiert“ bezeichnet und damit weit über die Grenzen von Gramatneusiedl für Aufsehen gesorgt.

Beinahe als wollte er da noch eins drauflegen, stellte er seine verbalen Entgleisungen nur wenige Tage später dadurch in den Schatten, dass er seinem Nachbar mit einer Gaspistole drohte.

Es wurde Anzeige erstattet und ein Waffenverbot gegen den FP-Mandatar ausgesprochen. Die Opposition läuft Sturm und fordert den Rücktritt des Vizebürgermeisters. Einzig die Ortschefin schweigt sich aus. Die Angst um den eigenen Bürgermeister-Sessel, den sie 2015 nur mit Hilfe des FP-Mandatars retten konnte, ist offenbar größer als alles andere. Jedenfalls eindeutig größer als das Verantwortungsgefühl, das man als politische Führungspersönlichkeit mitbringen sollte.