Erstellt am 13. April 2016, 05:14

von Christopher Schneeweiß

Das muss jetzt Auftrieb geben. Christopher Schneeweiß über die SV Schwechat.

Die Schwechater haben es geschafft und den ersten Frühjahrssieg errungen. Gegenüber der 0:4-Niederlage in Parndorf war die Leistung beim 2:1-Erfolg über die Juniors aus St. Pölten ein Quantensprung. Endlich zeigten Palalic und Co. wieder Biss, waren im Zweikampf stark und ließen einen Zug nach vorne erkennen.

Natürlich müssen die Schwechater jetzt die Kirche im Dorf lassen. Drei Punkte sind in Anbetracht der Tabellensituation leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die Blau-Weißen stecken nach wie vor in der Abstiegszone und müssen weiter gewinnen, um sich selbst herauszuziehen.

Trotzdem: Für die Psyche war dieser Triumph enorm wichtig. Die Spieler haben jetzt gemerkt, dass sie selbstverständlich auch eine Partie gewinnen können. Die Drucksituation, die nach jedem sieglosen Spiel größer wurde, hatte die Mannschaft in den Partien davor fehleranfällig gemacht. Was sonst in der Euphorie, die etwa in der vergangenen Saison vorgeherrscht hat, ganz von alleine geklappt hat, krankte nun oft schon in den Ansätzen.

Nun müssen die Schwechater den Aufwind sofort ins Match gegen Ebreichsdorf mitnehmen und mit breiter Brust nach einem Sieg trachten. Mit weiteren drei Punkten könnte schon der 13. Platz erklommen werden.