Erstellt am 10. Februar 2016, 05:53

von Gerald Burggraf

Jugend ist die nahe Zukunft. Gerald Burggraf über die Situation der Jugend in Schwechat.

Statt „Refugees Welcome“ stünde auf T-Shirts von Schwechats FP-Fraktionschef Wolfgang Zistler „Willkommen Schwechater Jugend“ – Polemik pur und doch mit einem ernsten Hintergrund. Den Jugendlichen der Braustadt fehlt ein echter Treffpunkt, vor allem wenn das Wetter einmal nicht mitspielt oder es schlicht zu kalt ist.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation verkrochen sich die Jung-Schwechater im Culinarium. Zu ernsten Zwischenfällen kam es zwar nicht, gestört fühlte sich die Gastronomen dennoch. Vor allem wenn einmal wieder ein Bursche den Starken markieren wollte und auf den Boden spuckte oder die Jugendlichen einfach ihren Dreck stehen ließen.

Im Bereich der Jugendbetreuung hinkt Schwechat sicher hinterher. Mit der Neuinstallation der Jugendcoaches wurde ein erster Schritt getan. Derzeit wird an einem passenden Konzept gearbeitet. Trotz aller Spargedanken darf die Jugend nicht vergessen werden. Sie ist die Zukunft der Stadt und diese wird nicht nur allein durch die Finanzen gesichert.