Erstellt am 04. Mai 2016, 05:34

von Gerald Burggraf

Kritik bitte mit Maß und Ziel. Gerald Burggraf über anonyme Attacken gegen Andersdenkende.

Das Flüchtlingsthema überschattet seit Monaten beinahe jede andere Diskussion. Das Duell um die Bundespräsidentschaft zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen wird auch immer mehr zu einer Konfrontation von links gegen rechts.

Die Stimmung schaukelte sich immer mehr auf, doch die Auswüchse sind mittlerweile nur noch schwer zu ertragen. So wurden dem ehrenamtlichen (!) Helfer im Lanzendorfer Flüchtlingsheim „Jamal“, Heinz Blocher, nach einem NÖN-Bericht Zeitungsausschnitte mit Verfehlungen von Asylwerbern zugesandt. Und warum? Weil er die Situation im „Jamal“-Haus als positiv beschrieb.

Das ging den „Lanzendorfer Realos“ scheinbar gegen den Strich. Der Brief landete jedoch nicht im Haus „Jamal“, sondern an der Privatadresse Blochers. Und das auch noch anonym. Derartige Aktionen sind schwer entbehrlich. Eine Demokratie garantiert Entscheidungsfreiheit in allen Lebensbereichen. Das darf unter keinen Umständen vergessen werden. Kritik ist natürlich erlaubt, doch alles mit Maß und Ziel.