Erstellt am 24. Februar 2016, 05:59

von Gerald Burggraf

Wo bleibt da die Vorbildfunktion?. Gerald Burggraf über die Aufregung um Wolfgang Zistler.

Polen will Sexualstraftäter mittels chemischer Kastration bestrafen. Für FP-Bezirkschef und Schwechats Gemeinderat Wolfgang Zistler zu milde. Wie er in sozialen Netzwerken kundtat, würden auch zwei Ziegelsteine reichen. Diese Aussage, nicht die erste umstrittene des blauen Funktionärs, sorgte für Empörung bei den Polit-Gegnern.

Sexuelle Straftaten sind auf das Schärfste zu ahnden. Allerdings befinden wir uns nicht mehr im Mittelalter. Derartige Aussagen sind deplatziert und ziehen, genau genommen, die darauf bezogenen Verbrechen ins Lächerliche. In einer europäischen Gesellschaft wird es solche Strafen nicht geben, das ist jedem bewusst. Die Menschenrechte gelten für alle – egal, was wer getan hat.

Vielmehr wäre es Aufgabe der Politik (und nicht nur der Regierung) Lösungen zu finden. Blöde Sprüche sind fehl am Platz. Das hat auch mit Verantwortung und einer Vorbildfunktion der gewählten Mandatare zu tun. Fällt man aber nur mit polemischen und menschenverachtenden Aussagen auf, ist man auch selbst deplatziert.