Erstellt am 19. November 2015, 10:58

von Andreas Fussi

Zeit, Pläne auf Tisch zu legen. Andreas Fussi über die Zukunft des Multiversums Schwechat.

Während in den nächsten Tagen mit der Tanz-WM nach der AniNite das zweite Riesenevent 2015 im Multiversum über die Bühne geht, ist die weitere Zukunft der „Halle für alle“ immer noch nicht geklärt. Das ist unbefriedigend. Erst kürzlich hat man sich einvernehmlich mit Noch-Geschäftsführer Peter Simersky auf eine Vertragsauflösung geeinigt, ohne aber bekannt zu geben, wer für die Geschicke des Veranstaltungszentrums ab dem nächsten Jahr verantwortlich sein soll.

Da es sich um eine Gesellschaft handelt, wird ein Geschäftsführer benötigt. Die Stadtverantwortlichen blieben bislang auch den Grund für die Vertragslösung schuldig. Vermutet wird, dass sich die Grünen durchsetzen wollten, nachdem sie im Zuge der Zusammenarbeit mit der SPÖ die Fortführung des Multiversum-Projektes mittragen müssen – trotz des im Juli beschlossenen „Bedarfsbetriebes“.

Es ist Zeit, die Pläne auf den Tisch zu legen: Will man die Halle verkaufen oder sucht man einen professionellen Betreiber? Ist ein Konkurs Thema? Die Schwechater haben Antworten verdient.