Erstellt am 15. Juni 2016, 05:55

von Nicole Frisch

FF-Übung: Alle Mieter in Gefahr. Vier Feuerwehren, das Rote Kreuz sowie das Grüne Kreuz probten in Leopoldsdorf in Mietshaus für den Ernstfall.

Die Personen mussten von der Feuerwehr gerettet und bis zum Eintreffen der Rettungsorganisationen versorgt werden.  |  NOEN

Ein Mieter will in seiner Wohnung einen Brand legen, um sich und seiner schlafenden Familie das Leben zu nehmen. Der Mann leidet an einer Psychose. Der Brand fällt rasch auf und die Feuerwehr wird alarmiert.

Unter dieser Annahme wurde am Freitag eine Feuerwehrunterabschnittsübung in Leopoldsdorf abgehalten. Insgesamt vier Feuerwehren waren an der Übung beteiligt. Jene aus Lanzendorf, Maria Lanzendorf, Himberg und Leopoldsdorf. Zudem nahmen auch das Rote Kreuz Schwechat sowie das Grüne Kreuz Leopoldsdorf an der Übung teil.

Zusammenspiel zwischen Feuerwehren und Rettung

Am Übungsort angekommen, mussten die Feuerwehrmänner nicht nur die Familie retten, sondern auch die anderen Mieter des Wohnhauses. Bis zur Ankunft der Rettungsdienste mussten sie auch Erste Hilfe-Maßnahmen durchführen. Um die Situation so nah wie möglich an die Realität anzupassen, wurden jene Personen, die die Verletzten spielten, so geschminkt, dass ihre Verletzung täuschend echt aussahen. Parallel zur Personenrettung musste auch der Brand im Wohnhaus gelöscht werden.

Das Zusammenspiel zwischen den Feuerwehren und Rettungsdiensten hat funktioniert. Bei der Übung mitgeholfen haben auch Freiwillige. „Wir bedanken uns bei allen freiwilligen Helfern, die die Einsatzorganisationen unterstützt haben“, so Christopher Miksch von der Feuerwehr Leopoldsdorf.