Erstellt am 06. November 2015, 05:02

„Lösung der Probleme lag beim Obmann“. ÖVP-Bezirksgeschäftsführer nimmt Josef Schiefer in die Pflicht.

ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Michael Kohlmann.  |  NOEN, privat

Nach dem Bericht über den Rücktritt von Josef Schiefer als ÖVP-Chef nimmt Bezirksgeschäftsführer Michael Kohlmann dazu Stellung: „Er vergisst bei den christlich-sozialen Werten, auf die er sich beruft, auf das Prinzip der Subsidiarität. Es wäre sogar die Pflicht von Obmann Schiefer gewesen, eigenverantwortlich Probleme zu lösen. Stattdessen der Bezirkspartei Untätigkeit vorzuwerfen ist nicht nur billig und unverständlich, sondern auch grundfalsch.“

Kohlmann ist überzeugt, „dass jede Gemeindepartei eigenständig lokale und persönliche Herausforderungen meistern kann und keine Zurufe von außen oder Eingriffe von oben benötigt.“ Er hätte das „Instrumentarium zur Konfliktlösung mit Peter Presslaber“ in der Hand gehabt. „Und ich bin davon überzeugt, dass das Team rund um Anneliese Kerschbaumer und Georg Foidl diese unnötigen und persönlichen Querelen der beiden Herrschaften vergessen machen wird.“