Erstellt am 31. Oktober 2015, 09:07

von Otto Havelka

Lokalaugenschein im Spar-Logistikzentrum. Die NÖN begleitete Gemeindevertreter bei einer Besichtigung des umstrittenen Logistikzentrums des Handelsriesen in Ebergassing.

SP-Bürgermeister Roman Stachelberger, VP-Fraktionschef Anton Hietz, VP-Gemeinderat Erich Bruckschwaiger, Jugendarbeiterin Katharina Sturm, SP-Gemeinderat Benjamin Kovanda, Spar-Geschäftsführer Alois Huber, SP-Ortsvorsteherin Rosa Brunnthaler, SP Gemeinderäte Raimund Kindl, Renate Terkola und Alfred Kindl vor der Lärmschutzwand.  |  NOEN, NÖN

Es ist ruhig geworden um das neue Distributionszentrum der Handelskette Spar: Die überdimensionale Lärmschutzwand schirmt das Zentrum vom Ortsgebiet ab und ein mächtiger Erdwall dient als Sichtschutz für die Ortsbewohner. „Noch heuer“, verspricht Spar-Geschäftsführer für Wien, NÖ und nördliches Burgenland, Alois Huber, „werden alle Außenmaßnahmen fertiggestellt“.

Im Inneren wird emsig an der Logistik und neuen Technologien getüftelt. So soll hier erstmals ein Roboter zum Einsatzkommen, der auf Paletten angekarrte Waren in 1.100 kleine Liefereinheiten pro Stunde zerlegt.

Vollbetrieb ab Ende 2016

Anstelle von Förderbändern bringen fahrerlose Fahrzeuge, die sich selbst den Weg durch das Lager suchen, Paletten zu den Kommissionierstationen – eine Technologie, die in Ebergassing erstmals zum Einsatz kommen soll. Unterm Strich, hofft Standortleiter Franz Zagler, sollen hier die Liefereinheiten für 150 Standorte „fast dreimal so schnell“ wie im derzeitigen Zentrum St. Pölten abgefertigt werden.

Ende 2016, hofft Geschäftsführer Huber, soll das Logistikzentrum mit 150 Mitarbeitern seinen Vollbetrieb aufnehmen.

Noch offen ist, was mit dem Grundstück für die nun in Kottingbrunn errichtete Bäckerei geschieht. Ein Verkauf wäre möglich, „aber wir haben keine Eile“, sagt Huber. Er deutet aber auch eine konzerninterne Verwertung an: „Wir überlegen, ob wir nicht Convenience-Produkte wie geschnittene Salate selbst produzieren.“ Frische Halbfertigprodukte erfreuen sich steigender Nachfrage.