Erstellt am 23. September 2015, 12:34

von NÖN Redaktion

Motorrad gegen Pkw: 2 Verletzte. Gramatneusiedler Biker (17) ist nach Frontal-Crash am Weg der Besserung.

Dramatische Szenen spielten sich auf der Ortsumfahrung B15 ab. Die Einsatzkräfte waren beim Motorradunfall gefordert. Fotos: FF Himberg  |  NOEN, FF Himberg
Schwerer Verkehrsunfall am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr auf der Ortsumfahrung B15, nur unweit vom Kreisverkehr „Himberg Süd“ entfernt.

Glück im Unglück: rasche Entwarnung

Ein 17-jähriger Gramatneusiedler, der auf seinem Motorrad unterwegs war, kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw und wurde dabei schwer verletzt.

Nach der Erstversorgung durch das herbeigeeilte Notarztteam des Schwechater Roten Kreuzes wurde der Biker ins AUVA-Unfallkrankenhaus Wien-Meidling eingeliefert. Dort gab es dann rasche Entwarnung: Akute Lebensgefahr bestand nicht.

Zudem befindet sich der junge Mann bereits auf dem Weg der Besserung und wird auf der Normalstation ärztlich betreut, das gab die Klinikleitung auf Anfrage der NÖN am Montag bekannt. Der ebenfalls beteiligte Pkw-Lenker aus Wien wurde nur leicht verletzt und ebenfalls von Sanitätern in ein Spital gebracht.

Biker dürfte auf Gegenfahrbahn geraten sein

„Nach Vermessungsarbeiten der Exekutive wurden ausgeflossene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt, sowie Auto und Motorrad geborgen und auf einer von der Polizei bezeichneten Stelle abgestellt“, berichtet die Feuerwehr Himberg in einer Aussendung.

Bezüglich der genauen Unfallursache zeigt man sich seitens der Himberger Exekutive aktuell noch zurückhaltend: „Es müssen dazu noch die Beteiligten einvernommen werden.“ Tatsache ist aber: Wie es aussieht, dürfte der 17-Jährige auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Warum? – Das ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.