Erstellt am 08. Februar 2016, 08:59

von NÖN Redaktion

Rattenköder: Keine Gefahr für Hunde und Katz. Die Stadtgemeinde Schwechat lässt in den Wintermonaten verstärkt Rattenköder auslegen. Das verwendete Gift ist laut Expertin aber für Hunde und Katzen völlig ungefährlich.

 |  NOEN, Stadtgemeinde Schwechat
„Es wird ein Gift verwendet, das mehrmals aufgenommen werden muss, ehe die Ratte eingeht. Die Köder werden zusätzlich mit einem Bitterstoff versetzt, der bei anderen Tieren eine sofortige Abscheu und ein Auswürgen des Produktes bewirkt“, erklärt Mirian Singer von der Firma „Wühlmaus Newertal“. Die Schädlingsvernichter führen im Auftrag der Stadtgemeinde die Rattenbekämpfung durch. Laut der Experten müsste ein Hund schon eine enorme Menge aufgenommen habe, um gefährdet zu sein.
 
Vor allem während der kalten Jahreszeit wird dem Ungeziefer verstärkt der Kampf angesagt. Denn die Ratten halten sich in dieser Zeit meist im Kanalnetz auf, wodurch die Köder gezielter gelegt werden können. Darüber hinaus wird das Gift auch an einigen Stellen im Freien, etwa dort wo Enten gefüttert werden,  platziert. Die Tiere sind Überträger viele Keime, die Krankheiten verursachen können. Auch schwere Erkrankungen wie Tuberkulose oder Hepatitis.