Rauchenwarth

Erstellt am 26. Juli 2016, 09:51

von Raimund Novak

Zuerst Rasentraktor, dann Sprit gestohlen. Ein oder mehrere Diebe knackten zweimal einen Container des Freizeitsportzentrums Rauchenwarth.

Der Obmann des Hobbyvereines, Günter Köpper, vor dem geknackten Container. Im Vordergrund: Der alte Rasentraktor, der aufgrund seines Alters für die Diebe uninteressant war.  |  NOEN, Novak

Mitglieder des Freizeitsportzentrums können nach den Einbrüchen in einen Container nur den Kopf schütteln – auch der Gemeinderat konnte es nicht glauben, als Martin Kolber (VP) bei der letzten Sitzung von dem zweiten Einbruch in einen Container vor dem Sportplatz berichtete, wobei ein Grasauffangkorb sowie Benzin gestohlen wurden.

Bereits Wochen zuvor schnappte sich der Dieb, oder die Diebe, den neuen Rasentraktor, einen selbstfahrenden Rasenmäher und eine Motorsense im Wert von mehr als 6.000 Euro. Nun beschaffte er sich den Rest, der beim ersten Coup anscheinend vergessen wurde.

„Anscheinend ist es in Rauchenwarth auch nicht mehr sicher“, hieß es bei der Sitzung. „Das muss doch ein Insider-Diebstahl gewesen sein“, glaubt unter anderem Ignaz Gangl (VP).

Alten Traktor ließen die Täter stehen

„Unglaublich“, meinte auch der Obmann des Freizeitsportzentrums Günter Köpper, der im Gespräch mit der NÖN berichtete: „30 Jahre lang ist nichts passiert und jetzt sowas. Das Containerschloss war anscheinend schnell geknackt. Leider war der Rasentraktor nicht versichert.“ Die Inventarversicherung deckte den Schaden nämlich nicht wie vom Obmann erhofft ab.

Der Traktor wurde erst im vergangenen Jahr um 5.000 Euro angeschafft, wobei die Gemeinde den kompletten Betrag förderte. „Den 18 Jahre alten Rasentraktor haben sie nur beiseitegeschoben und nicht mitgenommen. Der ist auch nicht mehr zu gebrauchen. Jetzt müssen wir schauen, wie wir zu neuem Geld kommen“, betont Köpper, dass für die Arbeiten ein neues Fahrzeug dringend notwendig ist.