Himberg

Erstellt am 22. Juli 2016, 05:44

von Jutta Hahslinger

Nach Prügel-Attacke auf Freundin: Haft. Bedingte Strafnachsichten hielten 21-Jährigen nicht davon, seine neue Freundin zu bedrohen, zu schlagen und zu würgen.

 |  NOEN, NÖN

„Sie haben eine befremdliche Art, der jeweiligen Herzensdame Ihre Liebe zu zeigen, wie man aus den Akten ersehen kann“, bringt Richter Manfred Hohenecker das schlagfreudige Verhalten eines 21-jährigen gegenüber Frauen auf den Punkt.

Auch diesmal sitzt der Arbeiter aus der Region Schwechat auf der Anklagebank, weil er auf seine 21-jährige Gefährtin am 22. Mai dieses Jahres eingetreten und eingeprügelt sowie am Hals gepackt und gewürgt hat.

Durch die Morddrohung „Ich werde deine Eltern umbringen“ ließ sich die 21-Jährige nicht einschüchtern und wollte die Wohnung verlassen - da setzte es dann Hiebe.

„Bedingte Strafnachsichten haben bislang nichts bewirkt. Nun werden Sie das Haftübel verspüren“, eröffnet Richter Hohenecker dem Beschuldigten spürbare Konsequenzen für die Nötigung und die Körperverletzung. Mit dem Widerruf einer bedingten Strafnachsicht und der verhängten Zusatzstrafe muss der Arbeiter nun zehn Monate im Gefängnis absitzen – nicht rechtskräftig.