Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:58

von Gerald Burggraf

Schulbus in Velm eingestellt. Geänderte Verbindung sorgt für Unmut: Velmer Schüler müssen vor Schule warten. Gemeinde will etwas ändern, VOR kalmiert.

Neben überarbeiteten Linienführungen und Abfahrtszeiten haben die Buslinien eine neue systematische Benennung erhalten.  |  NOEN, VOR

Mit dem neuen VOR-Fahrplan, der Sonntag in Kraft treten soll, ändert sich auch für rund 80 Volksschüler aus Himberg der Schulweg: Durch das Einstellen des derzeit frequentierten Schulbusses müssen die Kinder nun einen früheren nehmen und so eine halbe Stunde vor der Schule warten.

„So kann das nicht bleiben, diese Situation ist untragbar“, meint Robert Sack von den Himberger Grünen. Daher werde man jetzt versuchen, mit Beschwerdebriefen etwas zu erreichen, auch in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch will man die Problematik thematisieren. Sack spielt den Ball aber auch in Richtung Gemeindeführung: „Die Gemeindevertreter waren im Vorfeld eingeladen, sich mit dem VOR in einem Gremium zusammenzusetzen. Es war aber niemand dort.“

Gemeindeführung will „Situation reparieren“ 

Von einer derartigen Sitzung habe man nichts gewusst, betont Bürgermeister Erich Klein (SP): „Ich wurde nicht eingeladen.“ Er sei aber genauso „zornig und überrascht“ und will „versuchen, das Ganze noch zu reparieren: Wir werden mit dem Geschäftsführer sprechen, denn das lange Warten, etwa jetzt im Winter, können wir unseren Kindern nicht antun.“

VOR-Pressesprecher Jürgen Pogadl kalmiert und verweist darauf, dass künftig „wesentlich attraktivere Verbindungen“ für Pendler und Schüler geschaffen werden: „Unsere Verkehrsplanungen zielen natürlich darauf ab, dass die Schulkinder rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn mit dem Bus ankommen. Im konkreten Fall erreichen die Schüler durch die Einrichtung eines Taktes nun die Schule früher als gewohnt.“ Man werde eine Änderung der Ankunftszeit prüfen. Nähere Infos könne er erst kommende Woche bekannt geben. „Zweifellos wäre es optimal, den Schülern bereits mit Fahrplanwechsel eine bessere Verbindung anbieten zu können“, so Pogadl vom VOR.Siehe auch S. 39