Erstellt am 25. Mai 2016, 05:24

von Stefan Obernberger

13-Jährige täuscht ihre Entführung vor. Das „Märchen“ sorgte für Schockmomente bei Familie und Freunden und für stundenlange fieberhafte Polizei-Suche.

 |  NOEN, APA (Archiv/Gindl)

Einen Großeinsatz der Schwechater Exekutive, an dem sich auch Beamte des Wiener Landeskriminalamtes und des Innenministeriums beteiligten, löste eine 13-Jährige vergangene Woche aus. Per SMS ließ die Schülerin der Neuen Mittelschule (NMS) Schwechat-Frauenfeld am Mittwochnachmittag ihre Freundinnen wissen, dass sie entführt worden sei.

Stundenlange fieberhafte Polizei-Ermittlungen und eine schlaflose Nacht für Familie und Freude waren die Folge. Schlussendlich wurde das Mädchen, knapp zwölf Stunden später, beim Großvater unversehrt und wohlbehalten angetroffen.

Hintergrund-Informationen und die Antwort auf die Frage nach dem Warum erhalten Sie in der Printausgabe der Schwechater NÖN.