Erstellt am 28. August 2016, 18:58

Chaos am Flughafen Wien wegen technischer Probleme. Wegen technischer Probleme ist es am Sonntag zu Chaos am Flughafen Wien gekommen.

 |  APA

Ab 17:00 Uhr wurden Dutzende Flüge abgesagt oder waren stark verspätet. In sozialen Medien kursierten Bilder von Menschentrauben in der Abflughalle. Eine Sprecherin des Flughafens sagte der APA, es geben Schwierigkeiten bei der Übertragung von Flugplandaten von Eurocontrol zu Austro Control. Noch sei unklar, wann sich der Flugbetrieb normalisiere.

Derzeit könnten nur eine geringe Anzahl an Flügen in Wien landen, sagte AUA-Pressesprecher Peter Thier. Einige Flugzeuge müssten ihre Landung verzögern und es werde wohl noch einige abgesagte Flüge geben.

Fieberhaftes Arbeiten an Lösung

Von der Austro Control hieß es, man arbeite fieberhaft an einer Lösung des Problems. Derzeit müssten alle von der europäischen Luftfahrtorganisation Eurocontrol an die Austro Control übersandten Flugplandaten wegen Problemen mit dem elektronischen System manuell ergänzt werden. Derzeit könne man nur wenige Landungen pro Stunde abwickeln, sagte der Sprecher der Austro Control, Markus Pohanka. Eine Lösung des Problems sei aber absehbar.

Der Flughafen teilte mit, man bitte Passagiere sich für weitere Informationen an die Airlines zu wenden.

500 Feldbetten für gestrandete Passagiere

Am Flughafen Wien wird nach technischen Problemen und dutzenden ausgefallenen Flügen hart an einer Lösung gearbeitet. Zwischenzeitlich wurden für gestrandete Passagiere 500 Feldbetten aufgestellt, sagte AUA-Sprecher Peter Thier.

Derzeit können unter eingeschränkten Kapazitäten nur einige wenige Flüge in Wien landen. "Wir priorisieren Langstrecken- und Urlaubsflüge", sagte Thier. Es werde aber noch zu einigen weiteren Ausfällen kommen. Für Fluggäste, die es nicht nach Wien geschafft haben, kümmere man sich an ihrem Abreiseort um Unterkünfte.

Morgen, Montag, soll sich die Lage den Angaben nach normalisieren. "Mir wurde gesagt, dass das technische Problem wohl noch heute Abend gelöst werden wird", sagte der AUA-Sprecher. Allerdings sei derzeit Hauptreisezeit und es werde ein wenig dauern, für alle am Sonntag hängen gebliebenen Passagiere freie Plätze zu finden. "Heute Abend wird es noch ein mittleres Chaos geben", sagte Thier.