Erstellt am 15. Mai 2017, 10:59

von APA Red

Desolater rumänischer Reisebus aus Verkehr gezogen. Im Rahmen von technischen Kontrollen in Schwechat ist vergangene Woche ein desolater rumänischer Reisebus aus dem Verkehr gezogen worden.

APA (Symbolbild)

Bei dem Fahrzeug mit Anhänger waren schwere Mängel samt Gefahr im Verzug festgestellt worden, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ am Montag. Die Kennzeichentafeln und die Zulassungsscheine wurden abgenommen.

Der Autobus war mit 45 Personen auf dem Weg von Rumänien nach Deutschland, musste jedoch in Passau wegen einer defekten Klimaanlage seine Fahrt abbrechen. Die Passagiere wurden mit einem Ersatzfahrzeug weiterbefördert. Bei der Anhaltung in Schwechat war der Bus nur mit dem Lenker und dessen Sohn besetzt, so die Polizei.

Bei der Kontrolle wurden vier schwere Mängel (defekte Windschutzscheibe und Querlenker-Lager, Achsen durch- bzw. angerostet sowie starker Motoröl-Verlust) und zweimal Gefahr im Verzug (zwei abgefahrene Reifen und stark rissiger Luftfederbalg) festgestellt. Der Anhänger wies der Polizei zufolge drei schwere Mängel und zweimal Gefahr im Verzug (Achskörper bis zur Hälfte eingerissen, Längsrahmen bei der Achse links und rechts eingerissen) auf.

Auch an drei weiteren Fahrzeugen wurden die Kennzeichentafeln und die Zulassungsscheine abgenommen. Dazu zählte laut Polizei ein belgischer Kleintransporter mit vier schweren Mängeln und einmal Gefahr im Verzug (sehr starke Rauchentwicklung aufgrund eines defekten Ladeluftschlauchs).