Erstellt am 11. November 2015, 05:52

von Jutta Hahslinger

Eifersüchtige wurde zur wilden Furie. In jeder Rothaarigen, die sich dem Lebensgefährten nur nähert, sieht Schwechaterin eine potenzielle Rivalin und dreht durch.

Richter Manfred Hohenecker zeigte sich gnädig und fällte einen Freispruch.  |  NOEN, Foto: Hahslinger

Der Anblick einer Frau mit roter Haarpracht in der Nähe des Lebensgefährten lässt das Blut einer Schwechaterin in Wallung geraten. Die 52-Jährige weiß, dass Rothaarige das Herz des Freundes höherschlagen lassen.

Am 19. Mai dieses Jahres waren der Schwechaterin Gerüchte zu Ohren gekommen und die Emotionen gingen mit der Eifersüchtigen durch, als sie auf die vermeintliche Liebschaft mit rotem Haar traf. „Wenn ich noch einmal etwas höre, bringe ich dich um!“, schrie sie der vermeintlichen Rivalin (51) entgegen. Zur Untermauerung der Drohung versetzte sie der Überraschten einen heftigen Stoß gegen den Rücken, wodurch diese zu Boden ging.

Freispruch vom Vorwurf „Gefährliche Drohung“

Vor Gericht entschuldigte sich die Schwechaterin beim Opfer und versicherte: „Sie hat künftig nichts mehr zu befürchten, denn an dem Gerücht war nichts dran.“ Das Opfer nahm es gelassen und erklärte: „Sie war besoffen, und bis auf einige blauen Flecken, ist mir ja nichts passiert. Die Drohung habe ich auch nicht ernst genommen.“

Die Kulanz des Opfers ließ die Schwechaterin noch einmal mit einem blauen Auge davonkommen: Richter Manfred Hohenecker befand auf milieubedingte Unmutsäußerung und sprach die 52-Jährige vom Vorwurf der gefährlichen Drohung frei.