Erstellt am 29. September 2015, 14:59

von Stefan Obernberger und Andreas Fussi

Fahrschul-Auto von Pkw gerammt: Vier Verletzte. Dienstagvormittag wurden Schwechats Einsatzkräfte zu einem schweren Verkehrsunfall mit Fahrzeugüberschlag auf die B10 zwischen Schwadorf und Schwechat gerufen.

 |  NOEN, Feuerwehr Schwechat
Der Unfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr und der Hergang dürfte bereits im Großen und Ganzen geklärt sein. Demnach wollte laut Polizei das Fahrschulauto - gerade aus Schwadorf kommend - links in die Aichhofstraße Richtung Übungsplatz einbiegen, musste aber aufgrund des Gegenverkehrs abbremsen.

Der nachfahrende Pkw-Lenker (22) dürfte dies jedoch zu spät erkannt und infolge mit seinem Pkw in das Vorderfahrzeug gekracht sein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der in Schwechat situierten Fahrschule in das benachbarte Feld geschleudert und blieb am Dach liegen. Der 18-jährige Fahrschüler und sein 52-jähriger Fahrlehrer konnten sich aber selbstständig befreien.
 
„Beim Eintreffen unseres Vorausfahrzeuges wurden vier verletzte Personen vorgefunden, wobei keine der beteiligten Personen eingeklemmt war“, berichtet dazu die Schwechater Feuerwehr in einer Aussendung. Die vier Personen, darunter die beiden Lenker und die jeweiligen Beifahrer, wurden von einem Ersthelfer betreut und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von einem Feuerwehrsanitäter medizinisch erstversorgt.

Fahrbahn zwei Stunden gesperrt

Zwei Rettungs- und ein Notarztteam des Roten Kreuzes standen im Einsatz. Unterstützt bei der weiteren präklinischen Versorgung wurden die herbeigeeilten Sanitäter von Mitgliedern der Feuerwehr, ehe man alle vier Männer ins Mödlinger Krankenhaus gebracht hatte. Unmittelbare Lebensgefahr bestand bei keinem der Verletzten. Ein Transport unter notärztlicher Begleitung war somit nicht notwendig.

„Nach dem Abtransport der Verletzten und den Vermessungsarbeiten der Exekutive wurden die beiden Fahrzeuge mit dem Abschleppwagen geborgen und gesichert abgestellt“, so die Feuerwehr weiters.
Ermittlungen durch die Polizei sind aktuell noch im Gange. Feststeht: Alkoholisierung lag bei niemandem vor.
Die betroffene Fahrbahn war für etwa zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt.




An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Stellungnahme des Fahrschulbesitzers und nähere Hintergründe lesen Sie in der Schwechater NÖN-Printausgabe nächste Woche.