Erstellt am 06. Oktober 2015, 13:41

von Andreas Fussi und Nicole Nestler

Freude an der Kunst. 20 Jahre Kulturverein Wallhof-Rannersdorf mit Vernissage im Rathaus gefeiert. Mal- & Kunsthandwerkgruppe zeigt Querschnitt.

 |  NOEN, Andreas Fussi

Seit 20 Jahren wird im Wallhof-Turm in Rannersdorf allerlei Kreatives gestaltet. Am Donnerstag feierte der Kulturverein Wallhof-Rannersdorf nun sein rundes Jubiläum. Die Mal- und die Kunsthandwerkgruppe zeigte in der Ausstellung einen Querschnitt ihrer Kunst.

„20 Jahre, das ist ein Wimpernschlag in der Geschichte, im Menschenleben vielleicht die Zeit von der eigenen Wiege zur Wiege des eigenen Kindes. Im Bestehen eines kleinen Kulturvereines ist es ein großer Lebensabschnitt, wo man Geburtstag feiert und zurückschaut.“ Mit diesen Worten begann Obfrau Marie Gruscher ihre Rede zur Jubiläumsfeier — was folgte war ein geschichtlicher Rückblick. Über die Anfänge des Vereins, um den namensgebenden Wallhofturm zu retten und ihm mit der Gründung eines Kulturvereins Leben einzuhauchen über das Wachstum des Vereins, bis hin zur heutigen Bedeutung für Gemeinde- und Sozialleben.
„Wir pflegen Kreativität und Kunst als selbst Ausführende, als Betrachter und Zuhörer. Wir tragen selbst bei, und werden so zugleich bereichert.“

Letztlich folgte ein Dank an alle Unterstützer, Gruscher erinnerte aber auch daran, dass Kultur, wenn sie erhalten bleiben soll, auch gepflegt werden müsse. Für die Zukunft wünsche sie sich, „dass die Kulturvereinsidee mit uns oder anders weitergetragen wird und es in Schwechat dafür immer ein Zuhause wie den Wallhofturm gibt.“