Schwechat

Erstellt am 18. Januar 2018, 04:12

von Gerald Burggraf

Plakat-Kampagne: Die Stadt-SP greift an. Schwechater Sozialdemokratie will mit eigenen Sujets Stimmung für SPÖ machen und attackiert Bundesregierung.

Die 30 Plakate mit drei verschiedenen Sujets sollen Stimmung für die SPÖ machen.  |  Burggraf

Wahlzeit ist die Zeit der Plakatwellen. Neben den Kampagnen der Landesspitzenkandidaten sowie Plakaten für den Vorzugsstimmenwahlkampf finden sich in Schwechat reine Themen-Sujets. Verantwortlich dafür ist die Stadt-SPÖ.

Klarerweise wirbt man mit den Plakaten für die Unterstützung für die Sozialdemokratie, doch das eigentliche Thema ist die Kritik an der neuen VP-FP-Bundesregierung. „Wir haben drei verschiedene Sujets, die wir auf 30 Plakaten im gesamten Stadtgebiet verteilt haben“, erläutert der rote Stadtparteiobmann David Stockinger. Die Schwechater SPÖ sieht dies als „zusätzlichen Beitrag“, um „relevante Fragen zu thematisieren“. So beziehen sich die Slogans allesamt auf die von der Regierung geplante Einführung des 12-Stunden-Tages – eher ein bundes- als ein landespolitisches Thema.

Stockinger glaubt aber: „Gerade der 12-Stunden-Tag ist bei vielen Menschen zu Recht ein Thema. Die arbeitenden Menschen sind jetzt schon flexibel genug und die aktuelle Regelung lässt genug Spielraum.“ Es sei wichtig, das Thema verstärkt öffentlich zu debattieren.

Die Kampagne hat die Stadt-SPÖ übrigens selbst organisiert und finanziert. Ziel sei es schlichtweg, die „Sozialdemokratie an sich zu stärken“.